Satzung

§ 1 Name, Rechtsform, Sitz
 
(1) Der Verein trägt den Namen „Shaolin Europe Association (SEA), nach seiner Eintragung in das Vereinsregister mit dem Zusatz „eingetragener Verein“.
 
(2) Der Verein hat seinen Sitz in Berlin. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg eingetragen.
 
(3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
 
 
§ 2 Gemeinnützigkeit
 
(1) Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 52 der Abgabenordnung.
 
(2) Der Verein verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele, seine Mittel dürfen unter Beachtung der Prinzipien wirtschaftlichen Handelns und der soliden Haushaltführung nur für satzungsgemäße Zwecke verwandt werden.
 
(3) Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.
 
(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
 
 
§ 3 Zweck und Aufgaben
 
(1) Der Verein fördert den Frieden, die Völkerverständigung und die Gesundheit der Menschen durch die Vermittlung und die Verbreitung der Shaolin-Kultur in Europa. Die Shaolin-Kultur wird getragen und geprägt durch ihre drei Säulen, den Chan-(Zen-)Buddhismus, dem Streben nach körperlicher Gesunderhaltung sowie der Shaolin-Heilmedizin. Der Chan-(Zen-)Buddhismus, der in der Philosophie von Shaolin
 
auch Elemente des Taoismus und des Konfuzianismus enthält, weist den Weg zu geistiger und spiritueller Entwicklung. Besondere Ausdrucks-(Übungs-)Formen sind neben der Meditation auch der Tee-Weg sowie die Kalligraphie. Für die Säule der körperlichen Gesunderhaltung hat die Shaolin-Kultur besondere Ausdrucks- und Übungsformen durch die Praktizierung, Förderung und Pflege der Kampfkünste (Kung Fu, Thai Chi, Qi Gong) ausgeprägt. Der Shaolin-Heilmedizin wird als Teil der traditionellen chinesischen Medizin besondere Förderung sowohl durch Pflege der Tradition als auch durch Anpassung
und Weiterentwicklung entgegen gebracht. Die drei Säulen der Shaolin-Kultur bilden einen Weg zur Einheit von Körper, Geist und Seele. Aufgabe des Vereins ist es, durch wissenschaftliche Arbeiten, Veranstaltungen, Seminare und Publikationen
 
  1. über den Ursprung und die Bedeutung der Shaolin-Kultur zu informieren,
  2. die Bedeutung dieser traditionsreichen chinesischen Kultur für die heutige Gesellschaft aufzuzeigen, insbesondere auch in ihren weltanschaulichen und gesundheitlichen Aspekten,
  3. die besonderen Ausdrucks- und Übungsformen der Shaolin-Kultur an Interessierte zu vermitteln,
  4. durch Pflege von Dialog und Zusammenarbeit mit anderen spirituellen Gruppen, religiösen Gemeinschaften und interessierten wissenschaftlichen und und gesellschaftlichen gemeinnützigen Einrichtungen zum interkulturellen Verständnis beizutragen.
 
(2) Die Zwecke sollen unter anderem verwirklicht werden durch:
 
  1. umfassende Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit;
  2. Durchführung von Veranstaltungen, Seminaren und Workshops, die Grundlagen und Inhalte der Shaolin-Kultur und ihrer Ausdrucksformen sowie deren Anwendung vermitteln;
  3. Veranstaltung von Wettkämpfen;
  4. Förderung des Sports im Allgemeinen und im Besonderen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit
  5. Förderung und Durchführung europäisch-chinesischer Begegnungen;
  6. Pflege von Kontakten und Kooperationen mit Institutionen und Körperschaften des öffentlichen Rechts in und außerhalb Europas, deren Tätigkeiten mit dem Vereinszweck im Zusammenhang stehen. Soweit der Verein diese Aufgaben nicht selbst wahrnimmt, wird er zur Erfüllung seiner Aufgaben Drittpersonen im Sinne von § 57 Abs. 1 Satz 2 AO beauftragen.
 
(3) Der Verein kann im Sinne von § 58 Nr. 1 und 2 AO auch Mittel an andere steuerbegünstigte Körperschaften und Körperschaften des öffentlichen Rechts zur Förderung von deren steuerbegünstigten Zwecken vergeben.
 
 
§ 4 Organe
 
Organe des Vereins sind:
  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand
 
 
§ 5 Mitglieder
 
(1) Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern.
 
(2) Ordentliche Mitglieder können sein:
  1. Abt des Songshang Shaolin-Tempels, Henan/Volksrepublik China
  2. Juristische Personen
  3. nicht rechtsfähige Vereinigungen, welche die Ziele des Vereins unterstützen.
 
5.1 Aufnahme von Mitgliedern
 
(1) Der Aufnahmeantrag ist unter Angabe des Namens der Institution, der Anschrift und der Nennung der Vertretungsberechtigten einzureichen. Mit dem Antrag erkennt der Bewerber für den Fall seiner Aufnahme die Satzung an. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme, er ist nicht verpflichtet, etwaige Ablehnungsgründe bekannt zu geben.
 
(2) Die Mitglieder verpflichten sich zur Zahlung der jährlichen Mitgliedsbeiträge, deren Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird. Der Abt des Songshang Shaolin-Tempels, Henan/Volksrepublik China, ist von der Verpflichtung zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge befreit.
 
(3) Ehrenmitglieder können auf Vorschlag des Vorstandes durch einfache Mehrheit der Mitgliederversammlung gewählt werden.
 
 
5.2 Beendigung der Mitgliedschaft
 
(1) Die Mitgliedschaft endet durch Auflösung oder Erlöschen der Organisation, durch Ausschluss oder durch Austritt aus dem Verein.
 
(2) Die Austrittserklärung bedarf der Schriftform. Sie muss dem Vorstand mindestens zum 31.10. eines Jahres vorliegen und wird dann für das darauf folgende Kalenderjahr wirksam.
 
(3) Ein Ausschluss kann erfolgen 
a) im Falle eines schwerwiegenden Verstoßes gegen das Ansehen und die Ziele des Vereins
b) im Falle des Rückstands mit dem Mitgliedsbeitrag über einen Zeitraum von zwei Jahren bzw. in Höhe von Mitgliedsbeiträgen, die denen eines Zeitraumes von zwei Jahren entsprechen, wenn der Zahlungsverzug angemahnt wurde.
 
Der Ausschluss erfolgt in diesem Fall durch Mehrheitsbeschluss des Vorstandes.
 
5.3 Rechte und Pflichten der Mitglieder
 
(1) Die Mitglieder des Vereins erkennen den Songshang Shaolin-Tempel in der Provinz Henan der Volksrepublik China als weltweit einzige heilige Geburtsstätte des Chan-(Zen)Buddhismus und als einzigen Träger der Shaolin-Kultur an und profitieren von den Lehren und Künsten der 1.500 Jahre alten Shaolin-Kultur.
 
(2) Sie respektieren die drei Juwelen und erklären, die vier Dankbarkeiten sowie die fünf Silas (sittliche Regeln der Buddhisten) zu achten, darüber hinaus die sechs Bodhisattva Tugenden zu befolgen. Die drei Juwelen sind Buddha, Dharma (Buddhas Lehre) und Sangha (die Gemeinschaft der Erwachten). Die vier Dankbarkeiten verpflichten dazu, dem Mutterland dankbar zu sein, den Lehrern und Meistern dankbar zu sein, den Eltern dankbar zu sein und dem historischen Buddha dankbar zu sein. Die fünf Gebote halten den Menschen an, nicht zu töten, nicht zu stehlen, keine sexuellen Verfehlungen zu begehen, keine Beziehungen einzugehen, die Leiden für andere oder sich selbst verursachen, keine Unwahrheit auszusprechen und keine berauschenden Stoffe zu sich zu nehmen.
 
Die sechs Bodhisattva Tugenden sind Spenden sind:
  1. Großzügigkeit, Freigebigkeit,
  2. Reine ethische Grundsätze,
  3. Geduld, Toleranz,
  4. Willenskraft, Ausdauer,
  5. Meditiation, Entwicklung von vollkommener Konzentration,
  6. Weisheit.
 
 
§ 6 Mitgliederversammlung
 
(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert oder wenn die Einberufung von einem Zehntel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.
 
(2) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand schriftlich einberufen. Zwischen der Absendung der Einladung an die letzte dem Verein bekannt gegebene Adresse des Mitglieds und dem Versammlungstag muss eine Frist von zwei Monaten liegen. In der Einladung sind Ort, Zeit und Tagesordnung der Mitgliederversammlung anzugeben. Eine Einladung per Email an die letzte dem Verein bekannte Email-Adresse des Mitglieds ist ausreichend.
 
(3) Die Mitgliederversammlung wird von dem Vereinsvorsitzenden, bei seiner Verhinderung von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Sind sämtliche Vorstandsmitglieder verhindert, wählt die Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte den Versammlungsleiter.
 
(4) Jede ordnungsgemäß eingeladene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der Stimmen der anwesenden oder vertretenen Mitglieder gefasst. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht berücksichtigt. Vereinsmitglieder, die über mehr als 300 eigene Mitglieder verfügen, können zwei Vertreter in die Mitgliederversammlung entsenden, die jeweils ein eigenes Stimmrecht haben. Vereinsmitglieder, die selbst über mehr als 500 Mitglieder verfügen, können drei Vertreter in die Mitgliederversammlung entsenden, die jeweils über ein eigenes Stimmrecht verfügen. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden oder vertretenen Mitglieder erforderlich, das Gleiche gilt für eine Änderung des Vereinszwecks, die Auflösung und die Verschmelzung des Vereins.
 
(5) Die Art der Abstimmung wird vom Versammlungsleiter festgelegt. Die Abstimmung muss geheim durchgeführt werden, wenn 10 % der bei der Versammlung anwesenden Mitglieder dies verlangen.
 
(6) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu errichten, das vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. In dem Protokoll sind Ort, Zeit der Versammlung sowie das jeweilige Abstimmungsergebnis festzuhalten.
 
 
 
§ 7 Vorstand
 
(1) Der Abt des Songshan Shaolin-Tempels in Henan/China, seine Heiligkeit der Ehrwürdige Shi Yong Xin, ist Präsident des Vereins. Er ist der höchste Repräsentant des Vereins, nicht jedoch Vorstand im Sinne von § 26 BGB.
 
(2) Der Vorstand des Vereins wird berufen und abberufen durch den Abt des Songshan Shaolin-Tempels in Henan/China, seiner Heiligkeit, den Ehrwürdigen Shi Yong Xin. Die Amtszeit des Vorstandes beträgt zwei Jahre. Ein abberufener Vorstand bleibt so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand durch den Abt des Songshan Shaolin Tempels berufen ist.
 
(3) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden vertreten.
 
(4) Der Vorstand beruft als besonderen Vertreter im Sinne von § 30 BGB einen Geschäftsführer, genannt Generalsekretär. Dieser besorgt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er nimmt an den Sitzungen des Vorstands ohne Stimmrecht teil.
 
 
§ 8 Kassenprüfer
 
Über die Jahresmitgliederversammlung ist ein Kassenprüfer für die Dauer von zwei Jahren zu wählen, der nicht Vorstandsmitglied ist. Der Kassenprüfer hat die Aufgabe, am Ende eines jeden Geschäftsjahres Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu prüfen und dabei insbesondere die satzungsgemäße und steuerlich korrekte Mittelverwendung festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand getätigten Aufgaben. Der Kassenprüfer hat die Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten.
 
 
§ 9 Auflösung des Vereins und Vermögensanfall
 
(1) Über die Auflösung des Vereins kann nur eine für diesen Zweck einberufene Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschließen. Die Mitgliederversammlung ernennt zur Abwicklung des Vereins mindestens einen Liquidator.
 
(2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt sein Vermögen an den Förderverein Shaolin Tempel e.V., Bundesallee 215, 10719 Berlin, eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Charlottenburg zu VR 26014B, der es unmittelbar und ausschließlich für steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden hat.
 
 
Vorstehende Änderungen der Satzung wurden von der Versammlung am 09.September 2012 beschlossen.